Mit wem wir arbeiten

Referenzen

Ausgewählte Referenzprojekte der letzten Jahre

Nach Kategorien filtern

Akademie der Wissenschaften Hamburg

Gemeinsam mit dem WIFO haben wir eine Studie erarbeitet, die aufzeigt, wie Hamburg „Wissenschaftsmetropole des Nordens“ werden kann. Dazu ist eine konsequente Steigerung der Forschungs- und Innovationsintensität erforderlich.

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Mit Förderung des BMBF haben wir  eine Studie zur Internationalisierung des nicht-wissenschaftlichen Hochschulpersonals durchgeführt. Die Effekte von Internationalisierungsmaßnahmen wurden untersucht und Empfehlungen erarbeitet.

CEC Saar

Als externe Beratung haben wir einen Prozess gesteuert, der in einer Kooperationsvereinbarung zwischen der Universität des Saarlandes und der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes im Bereich der Weiterbildung mündete.

Centrum für Hochschulentwicklung (gCHE)

Als Ausgründung aus dem gemeinnützigen CHE Centrum für Hochschulentwicklung kooperieren wir regelmäßig mit unserer Schwesterorganisation im Bereich Studien und Gutachten, zum Beispiel zu den Themen Numerus Clausus oder Teilzeitstudiengänge.

ETH Zürich

An der ETH Zürich haben wir mit den und für die dortigen Sammlungen und Archiven sowie in Kooperation mit dem Foresight Unternehmen Z_punkt die Strategie 2021 bis 2024 entwickelt, als handlungsleitenden Orientierungsrahmen für die nächsten Jahre.

Europäische Kommission – EACEA

Gemeinsam mit ICF Consulting haben wir für die Europäische Kommission (EACEA) die Erasmus+ Higher Education Impact Study erstellt. Die Studie misst und analysiert die Wirkungen, die das Erasmus+ Programm auf Studierende hat.

Filmuni Babelsberg

Die Filmuniversität Babelsberg erarbeitete, gemeinsam mit CHE Consult, einen erfolgreichen Förderantrag für das Professorinnenprogramm III und wurde von CHE Consult im Strategieprozess zur strategischen Entwicklung des Filmmuseums Potsdam beraten.

Friedrich-Ebert-Stiftung

Auf der Basis von empirischen Daten haben wir Wirkungen der Studienförderung für inländische wie ausländische Geförderte untersucht. Im Sinne eines Gutachtens wurden wesentliche Erfolgsfaktoren und Leistungsindikatoren herausgearbeitet.

Goethe-Institut

In Kooperation mit dem Goethe-Institut haben wir eine repräsentative Studie durchgeführt. Sie ist der Frage nachgegangen wo und wann ausländische Studierende, die in Deutschland studieren, ihre Deutschkenntnisse erworben haben.

HAWK Hildesheim/ Holzminden/ Göttingen

CHE Consult hat die HAWK Holzminden bei einem Strategieprozess begleitet, um die Attraktivität und Zukunftsfähigkeit des Studiengangs Green Building durch eine neue, strategische Ausrichtung zu steigern.

HBK Essen

Wir haben die HBK Essen bei der Entwicklung eines zukunftsweisenden Geschäftsmodells sowie in allen zentralen Bereichen der internen Organisationsentwicklung begleitet und beraten.

HfBK Dresden

Gestützt auf das Know-how der Mitarbeiter*innen haben wir ein Risikomanagement für die Hochschule konzipiert, das eine praxisorientierte und hochschuladäquate Bearbeitung von Risiken ermöglicht.

HIS eG

Wir betreuen für die HIS eG HISinOne Einführungen im Bereich Projektkoordination und -administration sowie Prozessmanagement für die Segmente Bewerbung und Zulassung, Studierenden- sowie Veranstaltungs- und Prüfungsmanagement.

Hochschule Aalen

Im Vorfeld der Einführung eines Campusmanagement-Systems haben wir eine Organisations- und Prozessanalyse durchgeführt. Für Prozesse der Prüfungsverwaltung konnten aus einem Modell  Anforderungen abgeleitet werden.

Hochschule Hamm-Lippstadt

CHE Consult hat die Hochschule bei ihrer Gründung und in der Aufbauphase begleitet und bei der Entwicklung ihres Profils unterstützt. Zuletzt wurden neun Studiengangskonzepte auf ihre Umsetzbarkeit vor dem Hintergrund interner und externer Aspekte untersucht.  

Hochschule Osnabrück

Wir haben die Hochschule Osnabrück in mehreren Projekten auf Fakultäts- und Institutsebene begleitet. Im Zentrum der Beratung standen Fragen der Strategieentwicklung und Potenzialanalysen.

Hochschule Zittau/Görlitz

In den Jahren 2018 und 2019 haben wir die Hochschule Zittau/Görlitz bei der Erarbeitung eines umfassenden Personalentwicklungskonzepts begleitet.

Hochschulrektorenkonferenz

In Zusammenarbeit mit dem „Projekt nexus“ der HRK haben wir ein Fachgutachten erstellt. Auf Basis einer Analyse von Modellansätzen für die Gestaltung der Studieneingangsphase werden Best-Practice-Beispiele und Erfolgsfaktoren beschrieben.

KU Eichstätt

Wir haben an der KU Eichstätt Führungskräftetrainings für Fakultätsmanager*innen konzeptioniert und durchgeführt sowie die Hochschule  beim Aufbau einer innerhochschulischen Weiterbildungsorganisation beraten.

Kühne Logistics University

Auf der Basis abgestimmter Rahmenziele haben wir mit der KLU einen Strategieprozess konzipiert. Zu den Aufgaben gehörte es, eine Forschungsstrategie vorzulegen. Das Modell der Steuerung der Universität wurde über mehrere Ebenen hinweg entworfen.

Max-Planck-Gesellschaft

Für Mitgliedsorganisationen der Max-Planck-Gesellschaft führen wir Trainings-, Gruppen und Einzelcoachings durch. Die Themen, zu denen wir gemeinsam arbeiten, werden individuell und orientiert am jeweiligen Bedarf vereinbart.

Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW (MAGS)

Für das MAGS führen wir eine vorbereitende Studie für „Zukunftscampi“ im Ruhrgebiet durch. Mit Datenanalysen, Case-Betrachtungen und über Interviews mit Expert*innen sollen Potenziale und Beispiel für eine gute Praxis sichtbar werden.

SRH Hochschulcampus Dresden

Für die SRH Hochschule Berlin haben wir im Rahmen einer Markt- und Potenzialanalyse Möglichkeiten der strategischen Weiterentwicklung für den Hochschulcampus Dresden untersucht. Im Ergebnis konnten drei Szenarien zur Profilierung beschrieben werden.

Netzwerk hdw nrw

Für das Netzwerk Hochschuldidaktische Weiterbildung NRW haben wir Zukunftsworkshops moderiert und einen Arbeitskreis begleitet. Für das Qualitätsmanagement wurden eine Prozesslandkarte, Szenarien, Strukturbäume und RACI-Matrizen entwickelt.

Schwabenbund e.V.

Zehn schwäbische Hochschulen und Universitäten sowie der Vorstand des Schwabenbundes haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, die die Basis für eine zukünftig stärkere Kooperation bilden soll. Wir haben den Vorbereitungsprozess moderiert.

Stadt Rinteln

Für die Stadt Rinteln haben wir ein Konzept zur Weiterentwicklung des Hochschulstandortes erarbeitet. Grundlage war die Analyse und Darstellung der regionalen Hochschullandschaft, des Nachfragepotentials und des Bildungsbedarfs in der Region.

Stifterverband

Im Qualitätszirkel Studienerfolg hat der Stifterverband gemeinsam mit ausgewählten Hochschulen Strategien und Maßnahmen entwickelt, um Studienerfolg zu fördern. Wir haben die Arbeit koordiniert und begleitet.

Stiftung Mercator

Für die Stiftung Mercator haben wir im Abstand einiger Jahre Analysen zur Entwicklung des Ruhrgebiets als wissenschaftliche Metropolregion durchgeführt. Zuletzt haben wir eine begleitende Kurzevaluation des Programms „meet!“ erstellt.

Technische Hochschule OWL

Mit der TH OWL haben wir in verschiedenen Projekten zusammengearbeitet. Wir haben unter anderem  Markt- und Potenzialanalysen für acht Studiengänge erstellt und eine Befragung zum Thema Weiterbildung durchgeführt.

THGA Bochum

Mit der THGA haben wir die Mehrwerte und Alleinstellungsmerkmale der Universität für verschiedenen Stakeholder herausgearbeitet und auf dieser Basis eine Strategie für die Zukunft entwickelt. Wir begleiten das jährliche Umsetzungscontrolling.

Universität Bielefeld

Wir begleiten die Universität Bielefeld bei der Entwicklung eines Leitbildes, das die Vision und Mission der neu entstehenden Medizinische Fakultät OWL formuliert.

Universities Finland

In Finnland haben wir unseren datenorientierten Ansatz für das Studienerfolgsmonitoring landesweit für das Monitoring von Masterstudiengängen an 14 Universitäten erprobt. Vertragspartner im Projekt „Kandipalaute“ war Universities Finland (UNIFI).

Zeppelin University

Auf Basis einer Dokumentenanalyse und von Interviews wurden Handlungsempfehlung zur Weiterentwicklung des Bereichs Prüfungsmanagement erarbeitet. Für den besonders priorisierten Bereich der PO-Änderungen wurde ein optimierter Prozess entwickelt.