Demographische Entwicklung und Studiennachfrage 2035

Welche Effekte der demographische Wandel bis 2035 auf das deutsche Hochschulsystem haben könnte, zeigen Visualisierungen aus dem Analysetool CHE Consult-DaViT. Auf Basis von Daten des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) hat CHE Consult prozentuale Veränderung der studienrelevanten Alterskohorte (16-19-Jährige) von 2015 bis ins Jahr 2035 für die Kreise in Deutschland visualisiert. Die Effekte auf die Anzahl der potenziellen Studienanfänger(innen) an den Hochschulen können errechnet werden, indem diese Informationen mit Daten zur aktuellen Einzugsstruktur kombiniert werden: Aus welche Kreisen kommen Studienanfänger(innen) an die jeweiligen Hochschulen? Im Ergebnis zeigt sich: An einigen Hochschulen sind Einbußen beim Nachfragepotenzial von bis zu 15 Prozent möglich, verglichen mit 2015 und für den Fall, dass alle Parameter stabil bleiben.

Die Effekte auf die Anzahl der potenziellen Studienanfänger(innen) an den Hochschulen können errechnet werden, indem diese Informationen mit Daten zur aktuellen Einzugsstruktur kombiniert werden: Aus welche Kreisen kommen Studienanfänger(innen) an die jeweiligen Hochschulen? Im Ergebnis zeigt sich: An einigen Hochschulen sind Einbußen beim Nachfragepotenzial von bis zu 15 Prozent möglich, verglichen mit 2015 und für den Fall, dass alle Parameter stabil bleiben. CHE Consult erstellt auf Anfrage hochschulspezifische Auswertungen.

 

Weitere Informationen zum Datenvisualisierungs-Tool CHE Consult DaViT

Kontakt

Anna Gehlke+49 30 2332267-48E-Mail schreiben

Indikatorenkatalog

Der CHE-DaViT-Indikatorenkatalog listet alle 71 derzeit in DaViT integrierten Indikatoren geordnet nach sieben Themengebieten. Sie können sich informieren für welchen Zeitraum und auf welcher Aggregationsebene die Indikatoren vorliegen. Bei Fragen zum Katalog, nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf. Herunterladen (185 KB)