Nachricht

25.01.2019

Kurzevaluation "meet! – Mercator Europa Tour"

CHE Consult hat im Auftrag der Stiftung Mercator eine begleitende Kurzevaluation der Pilotphase des Programms „meet! – Mercator Europa Tour“ durchgeführt. Das Programm unterstützt junge Menschen, deren Eltern nicht studiert haben, dabei, erste Auslandserfahrung in Europa zu sammeln. Die Evaluation hat überprüft, ob das Programm seine Ziele erreichen konnte, inwiefern es skalierbar ist und ob die Programmgestaltung, die Bewerbungs- und Auswahlverfahren, die Programmkommunikation und das Marketing/die PR weiterentwickelt werden können. Auf Basis der Erfahrungen aus der Pilotphase und den Ergebnissen der Evaluation wird das Programm angepasst und fortgeführt.

Die Grundannahme des Programms ist, dass interkulturelle Handlungskompetenz und frühzeitige Auslandserfahrungen für die persönliche und berufliche Entwicklung junger Menschen von großer Bedeutung sind. Wenn das stimmt, bedeutet es einen Beitrag zu mehr Chancengerechtigkeit, wenn die Hemmungen ins Ausland zu gehen abgebaut werden, die Schüler(innen) und Studierende aus sozial schwächerem oder nicht-akademischem Umfeld gegebenenfalls haben. meet! soll in diesem Sinne ein niederschwelliges Angebot für erste Auslandserfahrungen sein. Zudem sollen durch die Stärkung von interkulturellen und persönlichen Kompetenzen frühzeitig Impulse für die Studien- und Berufswahl geben werden.

Im Rahmen der Evaluation hat CHE Consult Gespräche mit abgelehnten Bewerber(inn)en, den ausgewählten Teilnehmer(inne)n zu Programmbeginn und Programmende, der Programmkoordination und einigen externen Stakeholdern geführt. „Das Feedback aller Befragten ist insgesamt sehr positiv ausgefallen. Die Stakeholder waren sich einig, dass das Programm eine Lücke in der Förderlandschaft schließt und einen bedeutenden Beitrag für mehr Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit leistet“, erläutert CHE Consult Projektleiterin Laura Wallor.

Die Programmziele konnten größtenteils bereits in der Pilotphase erreicht werden. Bei der Fortführung des Programms kann nun auf die Erfahrungen aus dem Pilotjahr aufgebaut werden. Entsprechende Ergebnisse und Empfehlungen hat CHE Consult der Stiftung Mercator präsentiert und in einem Abschlussbericht zusammengefasst, der der Beschlussvorlage für die Weiterführung des Programms beigefügt wurde. Programmleiterin Teresa Spancken zieht eine positive Bilanz: „Die Evaluation hat uns wertvolle Hinweise für die Weiterentwicklung von meet! gegeben“. Das Programm wurde inzwischen für fünf weitere Jahre bewilligt.

Links

  • Mehr Informationen zu meet!

 

 

Ansprechpartner

Lars Hüning+49 30 2332267-56E-Mail schreiben