Die InHoPe-Studie

Das Projekt untersucht die Effekte von Internationalisierungsmaßnahmen auf das nicht-wissenschaftliche Personal an deutschen Hochschulen. Aus den Ergebnissen werden Empfehlungen erarbeitet, um nicht-wissenschaftliche Mitarbeiter(innen) stärker und wirksamer in die Internationalisierung ihrer Hochschule einzubeziehen.

In den Jahren 2014-2016 konnten sich dabei alle nicht-wissenschaftlichen Mitarbeiter(innen) an deutschen Hochschulen an einer Online-Befragung beteiligen.

 

 

Die Studie wird mit Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) von CHE Consult durchgeführt. Umfangreiche Analysen der beiden Befragungen aus den ersten beiden Jahren liegen bereits vor und wurden in verschiedenen Formaten veröffentlicht - näheres hier.

Zentrale Ergebnisse bisher

 

Wir informieren fortlaufend zum Thema Internationalisierung und zum Fortschritt des Projektes. Für Hinweise und Anregungen sind wir jederzeit dankbar. Schicken Sie uns entsprechende Nachrichten gerne per E-Mail: info(at)inhope-studie.de

 

Zu unseren bisherigen Ergebnissen und Befunden veröffentlichen wir in regelmäßigen Abständen sogenannte "Ergebnisblätter". Die bisher veröffentlichten Ergebnisblätter sowie weitere Veröffentlichungen können Sie auf unserer Webseite downloaden.

 

weiter zu den Ergebnissen

Die Zielgruppe

 

Zum nicht-wissenschaftlichen Personal zählen der Rektor oder die Präsidentin ebenso wie Pförtner(innen) und Bibliotheksmitarbeiter(innen). Ansprechen wollen wir diese Personengruppen wie auch bspw. Lehrstuhlsekretäre bzw. Lehrstuhlsekretärinnen, Fakultätsmanager(innen) und Projektkoordinator(inn)en. Auch Buchhalter(innen) und Jurist(inn)en haben Kontakt mit einer internationalen Klientel oder setzen sich mit rechtlichen Aspekten internationaler Zusammenarbeit auseinander. Referent(inn)en, Abteilungsleiter(innen), Geschäftsführer(innen) und Dekane/Dekaninnen, viele sind an der Internationalisierung beteiligt. Ob sie als wissenschaftliche Mitarbeiter(innen) oder wissenschaftliche Angestellte beschäftigt sind, ist für uns nicht entscheidend.

Teilnehmen

 

Die Studie bietet in den Jahren 2014-2016 allen nicht-wissenschaftlichen Mitarbeiter(inne)n an deutschen Hochschulen die Möglichkeit an einer jährlichen Befragung teilzunehmen, die sich mit Fragen der Internationalisierung befasst. Die Befragungen aus 2014 und 2015 sind inzwischen weitestgehend ausgewertet. Die letzte Befragung 2016 wird derzeit vorbereitet.

Die Teilnehmer(innen) werden über die Hochschulleitungen kontaktiert. Auch wenn dies bei Ihnen nicht der Fall ist, können Sie an der Studie teilnehmen. Zudem diskutieren wir die Ergebnisse zum Beispiel in Webinaren. Bei Interesse an der Befragung oder den Webinaren melden Sie sich gerne direkt bei uns.

Das Team


Die Studie wird von CHE Consult durchgeführt, unterstützt durch Mittel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

 

  • Die wissenschaftliche Leitung hat Uwe Brandenburg, PhD
  • Für technische Fragen und die Funktionalität des Fragebogens kontaktieren Sie bitte Anna Gehlke
  • Für sämtliche Fragen der Öffentlichkeitsarbeit kontaktieren Sie bitte Lars Hüning
  • Für das Projektmanagement als auch die quantitativen Analysen verantwortlich ist Ronny Röwert
  • Für konzeptionelle Fragen zur Studie und dem Forschungsdesign kontaktieren Sie bitte Thimo von Stuckrad

 

 

Datenschutz

 

Die Datenerhebung erfolgt über die Online-Befragungssoftware Enterprise Feedback Suite der QuestBack AG, dem europäischen Marktführer für Enterprise Feedback Management. QuestBack setzt modernste Sicherheitstechnologien ein, die höchste Datensicherheit und Vertraulichkeit in den Befragungen garantieren. Die Server der QuestBack AG ebenso wie die von CHE Consult stehen in Deutschland und unterliegen daher den deutschen Datenschutzbestimmungen.

 

erfahren Sie mehr

FAQs

 

Wenn Sie Fragen zum Projekt haben, können Sie sich gerne direkt an die angegebenen Ansprechpartner wenden. Einige Fragen, die öfter an uns herangetragen wurden, haben wir hier aufgelistet und ihnen eine kurze Antwort beigefügt. Vielleicht finden Sie hier auch schnell eine Antwort auf Ihre Frage.

 

weiter zu den FAQs

 

 

Im Einzelnen verfolgt die Studie folgende Ziele

  • Erweiterung des Wissens über die Gruppe des nicht-akademischen Personals (Aufgaben, Funktionen) und ihres internationalen Hintergrunds (Migrationshintergrund, internationale Arbeitserfahrungen).
  • Aufzeigen der Effekte von Internationalisierungsmaßnahmen auf Hochschul-, Abteilungs- und kollegialer Ebene auf das nicht-wissenschaftliche Personal.
  • Aufzeigen von Effekten, die der internationale Hintergrund von nicht-wissenschaftlichem Personal auf die Hochschule hat.
  • Verbesserung des Verständnisses, wie Hochschulen am besten aus internationalen Erfahrungen lernen können, differenziert nach Ebenen und Perspektiven.
  • Formulierung von Empfehlungen für Hochschulen zur Personalentwicklung, Weiterbildung und allgemeinen Hochschulentwicklung mit Blick auf die Internationalität des nicht-wissenschaftlichen Personals.
  • Formulierung von Empfehlungen für die Politik zur Internationalisierung der Hochschulen und allgemeinen Hochschulentwicklung.

 

 

Kontakt

Uwe Brandenburg+49 30 2332267-44E-Mail schreiben

Wir freuen uns über Anregungen, Fragen und Kommentare zum Projekt. Melden Sie sich gerne per Telefon oder E-Mail bei mir.