Auftraggeber

Europäische Kommission

ec.europa.eu

Projektbeschreibung

CHE Consult hat im Auftrag der Europäischen Kommission ein Konsortium geleitet, das die Effekte von ERASMUS-Mobilität untersucht hat. Das Ergebnis des Projektes ist die Erasmus Impact Study (EIS), welche die EU Kommission im September 2014 veröffentlicht hat.

 

Ein Aspekt der Untersuchung war: Welche Auswirkungen das Programm auf die Beschäftigungsfähigkeit hat. CHE Consult konnte zeigen, dass das Analysetool memo© insbesondere geeignet ist, die Querschnittskompetenzen zu messen, die mit dem Konzept der Beschäftigungsfähigkeit angesprochen sind. Weiter wurde untersucht, inwieweit das Programm ein Treiber für die Internationalisierung der Hochschulen in Europa ist und zur Schaffung eines europäischen Hochschulraums beiträgt.


Die methodische Herausforderung bestand darin, über persönliche Einschätzungen und Meinungen hinaus Fakten zu erzeugen. In die Analyse konnten die Antworten von fast 57.000 Studierenden, 19.000 Alumni und 5.000 Mitarbeiter(innen) einbezogen werden. Das Sample ist damit größer als bei jedem Forschungsprojekt zum Thema zuvor. Zudem haben sich 964 Hochschulen und 652 Arbeitgeber aus 34 Ländern beteiligt.

 

Dadurch dass Persönlichkeitsmerkmale der Studierenden (wie Zuversicht oder Problemlösungskompetenz) vor und nach den Auslandsaufenthalten erfasst wurden, greift die Studie erstmals konkrete Auswirkungen von Mobilität auf und analysiert sie aus der Perspektive von fünf wichtigen Zielgruppen.

Publikation

The ERASMUS Impact Study. Effects of mobility on the skills and employability of students and the internationalisation of higher education institutions., Luxembourg, European Union, ISBN 978-92-79-38380-9