Nachricht

10.02.2017

Seminare zur Gremienarbeit verbessern die Selbstverwaltung an Hochschulen

Das Hochschulwesen in Deutschland basiert wesentlich auf der akademischen Selbstverwaltung. Sie ist essenziell für staatliche, kirchliche und private Hochschulen. Ihre Bedeutung tritt insbesondere bei der institutionellen Akkreditierung durch den Wissenschaftsrat zutage, welche für kirchliche wie private Hochschulen institutionsstiftende Wirkung entfalten. Akademische Selbstverwaltung hat jedoch in Hochschulen jeglicher Trägerschaft übergeordnete Relevanz. Daher macht es Sinn, die Qualität der Gremienarbeit aktiv zu fördern. Seminare zur Gremienarbeit können dabei eine wichtige Funktion übernehmen.

CHE Consult führt derartige Seminare durch. Ziel der Angebote ist es, aktive und künftige Gremienmitglieder in ihrer Funktion und Rolle sowie in ihrem Selbstverständnis zu stärken. Die Seminare geben einen Überblick über die zentralen und dezentralen Gremien an der jeweiligen Hochschule, gehen auf die Bedeutung der Gremien ein und verdeutlichen ihre Arbeitsweise. Sie vermitteln zudem grundlegendes Rechtswissen, beispielsweise zum Maß der Mitbestimmung, zu Fristen für die Einberufung und Durchführung von Gremiensitzungen, zum Umgang mit der Verschwiegenheitspflicht sowie zu Details der Gremienwahlen.


Die Seminare sind methodisch so angelegt, dass die Teilnehmenden sich über ihre jeweilige persönliche Motivation für die Gremienarbeit bewusstwerden können. Sie werden so zu Mitwirkenden und können sich über Gremienerfahrungen und ihre Erwartungen austauschen. Auch die praktische Gremienarbeit wird thematisiert, so beispielweise die Vorbereitung und Organisation von Sitzungen, ein mitgliederadäquater Sitzungsablauf, die Bedingungen und Durchführung von Beschlussfassung sowie ein insgesamt ergebnisorientiertes Sitzungsmanagement. Auch mögliche Rollenkonflikte in Gremien können diskutiert werden.


Zuletzt führte CHE Consult zwei Seminare zur Gremienarbeit an der Universität Stuttgart durch. Seminartag 1 richtete sich an Universitätsmitglieder ohne Gremienerfahrung, während Seminartag 2 für gremienerfahrene Universitätsmitglieder konzipiert war. Die Universität Stuttgart hat mit dem Angebot unterstrichen, dass sie die Bedeutung der Gremienarbeit und der akademischen Selbstverwaltung in hohem Maße wertschätzt.

 

Anfragen

 

 

Ansprechpartner

Lars Hüning+49 30 2332267-48E-Mail schreiben